Eine für Smartphones optmierte Version wird in Kürze verfügbar sein
4.0.Usability    4.3.Barrierefreiheit

4.3.Barrierefreiheit

Barrierefreiheit (engl. "accessibility") ist nach ISO/TS 16071 (ISO, 2003) eine Erweiterung von Usability: "Barrierefreiheit ist die Gebrauchstauglichkeit eines Produkts, eines Service, einer Umgebung oder eines Gebäudes für Menschen mit größtmöglicher Variation von Fähigkeiten".

Die folgenden Prinzipien stammen aus einem Entwurf für eine Neufassung der Richtlinien für Software-Accessibility (ISO, 2003):

  • Gleichberechtigung
    Alle Benutzer sind gleichberechtigt und können alle Funktionen der Anwendung benutzen.
  • Flexibilität
    Die Anwendung berücksichtigt eine große Bandbreite an Fähigkeiten und Bedürfnissen des Benutzers.
  • Wahrnehmbarkeit
    Die Anwendung vermittelt Information an den Benutzer in einer für ihn/sie wahrnehmbaren Form.
  • Verständlichkeit
    Die Anwendung stellt ihre Inhalte und Bedienelemente so leicht verständlich wie möglich dar.
  • Benutzbarkeit
    Die Bedienelemente der Anwendung können von allen Benutzern verwendet werden, unter Berücksichtigung einer großen Bandbreite von Benutzerfähigkeiten.
  • Fehlertoleranz
    Die Anwendung verhindert - soweit möglich - Gefahren und nachteilige Folgen von unbeabsichtigten Benutzeraktionen.
  • Robuste Technologien
    Die Anwendung verwendet robuste und standardisierte Technologien, für maximale Interoperabilität mit evtl. vom Benutzer verwendeten Hilfsmitteln und Zusatzprogrammen.
4.0.Usability      4.3.Barrierefreiheit      4.3.1.Konkrete Umsetzungsmaßnahmen

4.3.1.Konkrete Umsetzungsmaßnahmen

  • Farben: Es sollte nicht darauf verlassen werden, Farbe als einziges Unterscheidungskriterium einzusetzen (Beispiel Rot/Grün-Sehschwäche). Entsprechende Informationen sollten immer auch mit Text-Information versehen werden.
  • Bilder sollten immer das ALT-Attribut bereitstellen.
  • Bedienelemente sollte nicht nur ausschließlich über Maus erreichbar sein, sondern auch über die Tastatur (z.B. TAB-Taste zum Ansteuern von Formularelementen).  
  • Für Videos sollten Transkripte bzw. Video-Untertitel bereitgestellt werden.
  • Sites sollten die Möglichkeit anbieten, die Navigation mit Tastatur zu überspringen ("Skip Navigation").
  • Farben: Achten Sie auf ausreichende Kontraststärke bei allen Schriften und Bedienelementen.
  • Bei Animationen ist eine zu schnelle Bildabfolge zu vermeiden und immer die Möglichkeit anzubieten, den Bewegungsablauf zu unterbrechen oder abzuschalten.
  •