Eine für Smartphones optmierte Version wird in Kürze verfügbar sein
2.0.Stilelemente    2.2.Typographie

2.2.Typographie

Als Schriftart wird die Hausschrift Daimler CS (Corporate S) verwendet und in den Schnitten Regular und Demi als Web-Font eingesetzt. Aufgelockert gestaltete Artikel sowie eine nicht zu kleine Schriftgröße erhöhen die Lesbarkeit und die Motivation für das Lesen der Seite.

Some Image
Abbildung

Eingesetzte Schriftschnitte der www.daimler.com

    2.0.Stilelemente      2.2.Typographie      2.2.1.Schriften

    2.2.1.Schriften

    Insbesondere Schriften und Farben sind durchgängig entsprechend den Vorgaben einheitlich und über alle Inhalte bzw. Anwendungsbestandteile hinweg einzusetzen.

    • Als Grundschriftart ist grundsätzlich die Webschrift der Daimler CS zu verwenden. Die diversen Schriftschnitte bzw. Webfonts der Daimler CS können über den Daimler Brand & Design Navigator bezogen werden.
    • Sofern es technisch nicht umsetzbar sein sollte, die Daimler CS zu erwenden, ist die Windows-Systemschrift „Segoe UI” zu verwenden.
    • Innerhalb einer Anwendung ist jeweils durchgängig nur eine dieser beiden Schriften zu verwenden. Andere Schriften wie Tahoma, Verdana oder Trebuchet sind nicht zulässig.
    • Analog der hier empfohlenen Schriftgrößen ist - sofern andere Schriftdefinitionen verwendet werden - bei allen Formaten auf eine klar erkennbare Hierarchie der Überschriftsebenen (H1-H3 und Fließtext) zu achten ebenso wie auf ausreichenden Kontrast und korrekten, proportional entsprechenden Zeilen- und Absatzabstand.

    Hinweis: Die Webfonts der Daimler CS können von registrierten Benutzern über den Daimler Brand & Design Navigator, nach zusätzlicher Freischaltung durch den Adminstrator des "Designnavigators", heruntergeladen werden. Die Webfonts sind für alle Projekte im direkten Daimler-Kontext lizenziert.

    Daimler Brand & Design Navigator

    Some Image
    Abbildung

    Darstellung einiger beispielhafter Überschriften

      Usability-Hinweis

      • Im Sinne der Barrierefreiheit ist bei Schriftdefinitionen unbedingt auf das Kontrastverhältnis zu achten, d.h. beispielsweise eine Schrift auf grauem Hintergrund muss entsprechend ausreichend kontraststark sein. Auch wenn hellere Schriften tendenziell „ästhetischer“ oder „grafischer“ wahrgenommen werden, ist der rein visuelle Aspekt immer der Benutzerfreundlichkeit - d.h. hier Lesbarkeit - unterzuordnen.
      • Im Zweifelsfall können entsprechende Kalkulatoren verwendet werden (wie der Online Colour Contrast Check); das Kontrastverhältnis sollte dabei mindestens WCAG 2 AA-compliant sein (Kontrastverhältnis 4.5:1).
      • Die Anzahl der Schriftgrößen sowie die Auszeichnungsformen sollten reduziert eingesetzt werden.
      • Es ist bei den Schriftgrößen zwingend auf die vorgegebene Hierarchie zu achten.
      • Das Hauptaugenmerk gilt der Leserlichkeit und der Orientierungssteigerung des Inahltes.
      • In einer Zeile sollte optimaler Weise die Anzahl von 10-12 Wörtern nicht überschritten werden.
      • In der Regel gilt: Je länger eine Zeile desto höher ihr Zeilenabstand.