Eine für Smartphones optmierte Version wird in Kürze verfügbar sein
2.0.Stilelemente    2.2.Schreibstil

2.2.Schreibstil

Kommunikation wird als ein Instrument des Markenmanagements eingesetzt, um Nutzer zu informieren und einzubinden.

Hier finden Sie drei Anleitungen für einfaches und erfolgreiches Copywriting bei der Entwicklung eines neuen Produkts:

 

  1. Einfache Sprache verwenden
  2. Auf Stimme, Ton und Stil achten
  3. Verständlich schreiben

 

2.0.Stilelemente      2.2.Schreibstil      2.2.1.Einfache Sprache verwenden

2.2.1.Einfache Sprache verwenden

Mit einfacher Sprache kann Klarheit geschaffen werden. Hier einige Beispiele dafür:

  • Die Grundsätze einfacher Sprache sind Klarheit, Einfachheit, Kürze und Wärme.
  • Vermeiden Sie, Verben zu substantivieren. Wörter mit bestimmten Endungen wirken wie Warnzeichen. Anstatt 'Durch die Nutzung des Buttons wurden bessere Ergebnisse erreicht' schreiben Sie besser 'Personen, die den Button nutzten, hatten bessere Resultate'.
  • Verwenden Sie keine langen Wörter, wenn es auch mit kurzen geht. Kaufen statt erwerben, helfen statt unterstützen, rund anstatt schätzungsweise... usw.
  • Jargon, Abkürzungen und Floskeln vermeiden. Versuchen Sie, Wörter zu verwenden, die gebräuchlich sind, damit das Geschriebene leichter verständlich und inklusiver ist. Sie können technische Begriffe, die allgemein bekannt sind, verwenden. Verwenden Sie diese für einen nicht technisch versierten Leser, sollten Sie sie bei der ersten Verwendung definieren.

Fällt es Ihnen schwer, etwas einfach auszudrücken, dann nehmen Sie sich kurz die Zeit und stellen sich vor, dass Sie mit Ihrem Leser ein persönliches Gespräch führen.

 

2.0.Stilelemente      2.2.Schreibstil      2.2.2.Auf Stimme, Ton und Stil achten

2.2.2.Auf Stimme, Ton und Stil achten

Die Stimme ist unsere Persönlichkeit. Der Ton ist die Art, wie wir sie in einem bestimmten Kontext ausdrücken. Stil ist die Auswahl, die wir für das treffen, was wir sagen.

Stimme: Wenn wir als ein Unternehmen sprechen, kann dies durch ein Produkt, durch eine E-Mail, durch die sozialen Medien, durch Mitteilungen oder anderweitig sein.

Ton: Sie haben nur eine Stimme, die Sie aber in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich einsetzen. Diese Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten ist der Ton. Der Ton von Daimler ist informell, aber nicht lässig, nicht verspielt. Er ist klar und direkt.

Stil: Stil entsteht durch unsere Wahl, wie wir sprechen. Die von Daimler getroffene Wahl spiegelt unsere Werte Klarheit und Inklusion wider.

Usability-Hinweis

  • Verwenden Sie die Aktivform. Menschen denken in Geschichten, und die passive Ausdrucksform verschleiert die Rollen und die Handlung.
  • Verwenden Sie kurze Wörter. Und kurze Sätze. Sie sind für alle leichter verständlich. Füllwörter wirken einladend auf uns, weil sie uns vermitteln, dass ein höflicher Mensch spricht. Achten Sie aber darauf, die Länge Ihrer Sätze zu variieren, damit es sich natürlich anhört. Kurze Sätze sind hilfreich. Sie sind aussagekräftig. Und sie gehen nach vorne. Aber zu viele sind langweilig. Alle Ohren wollen Abwechslung. Bieten Sie Ihren Lesern eine gesunde Mischung aus kurzen, mittellangen und langen Sätzen. Dadurch bleiben sie aufmerksam und entspannt.
  • Teilen Sie lange Sätze und lange Abschnitte. Hat ein Satz weniger als 14 Wörter, verstehen Leser 90 % des Inhalts. Bei 25 Wörtern sind die Sätze viel schwerer zu verstehen.
  • Sprechen Sie die Leser in der impliziten zweiten Person an. Wenn möglich, vermeiden Sie Pronomen in der UI. Macht aber ein Personalpronomen den Besitz klarer, denken Sie daran, dass Sie mit dem Leser ein Gespräch führen. Also "Ihr" statt "Mein".
  • Sie sollten darauf achten, dass Warnungen, Ausnahmen oder unwichtige Details den grammatikalischen Aufbau nicht zu schwerfällig machen. Also "Sie können" statt "Sie könnten in der Lage sein". 
  • Schreiben Sie positiv. Anstatt "Sie können ein Projekt nicht beginnen, weil noch keine Eigenschaften ausgewählt sind", sagen Sie "Wählen Sie eine Eigenschaft aus, um ein Projekt zu beginnen".
  • Vermeiden Sie Redundanz - damit verschwenden Sie die Zeit Ihrer Leser. Vermeiden Sie, Informationen zu wiederholen, insbesondere Informationen, die bereits in Überschriften oder Labels vorhanden sind. Nutzen Sie stattdessen Struktur, um Bedeutung herzustellen und kürzen Sie den Text.

 

2.0.Stilelemente      2.2.Schreibstil      2.2.3.Verständlich schreiben

2.2.3.Verständlich schreiben

Wir wollen, dass alle verstehen, was wir schreiben — auch diejenigen, die Defizite in Sprache, Sehen oder Hören haben. Jedes zusätzliche Wort auf einer Seite belastet das Gehirn auf seinem Weg zum Verständnis. Ein müdes Gehirn gibt auf. Und die meisten Menschen lesen ohnehin nur 20 % bis 30 % auf einer Webseite.

  • Schreiben Sie für Leser, die den Text nur überfliegen. Strukturieren Sie Ihren Inhalt mit Überschriften und Listen und bringen Sie die wichtigsten Informationen gleich zu Beginn.
  • Schreiben Sie nicht in GROSSBUCHSTABEN. Diese sind schwerer zu lesen, und wir schreien unsere Leser nicht an.
  • Verwenden Sie keine negativen Verkürzungen. Diese werden leicht mit ihrer positiven Form verwechselt, ganz besonders beim Überfliegen des Texts.
  • Verwenden Sie geschlechtsneutrale Pronomen. Kennen Sie die Subjektpronomen, verwenden Sie sie.