Eine für Smartphones optmierte Version wird in Kürze verfügbar sein
6.0.Komponenten    6.9.Pager

6.9.Pager

Längere Listenansichten sind im Sinne der Übersichtlichkeit und zur Reduzierung der Ladezeiten in einzelne Seiten aufzuteilen.

Some Image
Abbildung

Darstellung von Pagern am Beispiel der Mediasite

    • In Master-Detail-Szenarien (d.h. beim Klick auf einen Listeneintrag, der eine Detailansicht öffnet) ist darauf zu achten, dass nach Rückkehr von der Detailansicht auf die Listenansicht auch wieder die zuletzt ausgewählte Seite im Paging aufgerufen wird.
    • Im Idealfall sollte der Pager nicht nur die Seitenanzahl angeben, sondern auch die Anzahl der Einträge (z. B: „Einträge 100-120 von 400“)
    • Bei vielen Seiten kann platzsparend zusammengefasst werden, z.B. „1-10 | 11-20 | 21-30 |“.
    • Falls Listen absehbar auch mit Paging sehr lang werden (z.B. bei Suchergebnislisten mit Beschreibungstexten), sollte der Pager sowohl oberhalb als auch unterhalb der Liste angebracht werden.
    • Am Anfang bzw. Ende des Pagers, wenn also nicht weiter vor bzw. zurück navigiert werden kann, ist der jeweilige Anfangs- bzw. Endeintrag inaktiv zu setzen.
    • Bei vielen Suchergebnissen ist eine Verlinkung auf die erste und letzte Seite für den Anwender hilfreich.
    • Bei langen Suchergebnisseiten ist ratsam, dem Nutzer eine Auswahl zu bieten, wie viele Einträge sichtbar sind.