Eine für Smartphones optmierte Version wird in Kürze verfügbar sein

6.0.Komponenten

6.0.Komponenten    6.1.Navigation

6.1.Navigation

Das Navigationskonzept setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen. Alle Elemente greifen ineinander und sorgen so dafür, dass die über die Seite verfügbaren Informationen für den Nutzer einerseits erfassbar und andererseits zugänglich gemacht werden.

6.0.Komponenten      6.1.Navigation      6.1.1.Header und Site Identifier

6.1.1.Header und Site Identifier

Interne Anwendungen
Auf jedem Seitenheader der Applikation ist an identischer Stelle im linken Bereich die Kombination von „Daimler“ und dem Applikationsnamen zu platzieren („Site Identifier“). Für Geschäftsfelder wird entsprechend der Geschäftsfeldname und der Name der Applikation angegeben.

Interne Applikationen verwenden ausschließlich Typographie - d.h. nicht das Daimler-Logo - im Kopfbereich. Dabei kann entweder eine Grafik in Daimler CS erstellt oder auf eine reine Text bzw. Schriftlösung zurückgegriffen werden.

Oben rechts ist die „Assist Bar“ zu platzieren, sie enthält Links wie Hilfe, Kontakt oder Profil-Einstellungen.

Some Image
Abbildung

Darstellung des Portal Headers

    Bei Applikationen oder Seiten mit horizontaler Navigation ist prinzipiell darauf zu achten, dass dem Seitenheader genug Platz eingeräumt wird und eine Mindesthöhe (ca. 60px) nicht unterschritten wird.

    Some Image
    Abbildung

    Beispiele für Anwendungs-Labels: Der Site Identifier kann sowohl ein- als auch zweizeilig sein.

      Externe Anwendungen
      Sites und Anwendungen, die primär extern erreichbar sind, verwenden das Daimler-Logo. Entsprechend ist der Headerbereich unterschiedlich umzusetzen.

      Some Image
      Abbildung

      Header bei externen Anwendungen bzw. Websites

        6.0.Komponenten      6.1.Navigation      6.1.2.Horizontale Navigation interner Sites und Applikationen

        6.1.2.Horizontale Navigation interner Sites und Applikationen

        Komplexe Anwendungen oder Sites können auf eine ein- oder zweizeilige horizontale Navigation zurückgreifen, um Funktionsbereiche oder Inhalte zu strukturieren.

        In der Regel ist eine horizontale Navigation - insbesondere die zweizeilige Variante - dem Mitarbeiter-Portal bzw. vergleichbaren zentralen Portalen vorbehalten.

        Die einzeilige horizontale Navigation kann jedoch auch für Standard-Applikationen, Blogs oder Specials verwendet werden. Rein inhaltliche Intranet-Seiten, die im Portal integriert sind, haben keine horizontale Navigation.

        6.0.Komponenten      6.1.Navigation      6.1.3.Horizontale Navigation externer Sites

        6.1.3.Horizontale Navigation externer Sites

        Externe Sites verwenden analog zur Corporate Website eine horizontale Navigation, hier können bis zu drei Ebenen dargestellt werden, wie es für Sites mit komplexen Inhalten, wie die Konzernwebsite, notwendig ist. Weniger umfangreiche Sites kommen dabei sicher mit ein bis zwei Navigationsebenen aus.

        Auf der Startseite sind zunächst, zwischen dem Menü- und Suchebutton die Navigationspunkte der Ebene 1 sichtbar, nach Klick auf einen dieser Punkte reduziert sich die Ebene 1 auf einen Button rechts vom Menübutton und es erscheinen die Menüpunkte der Ebene 2 (Unterpunkte der aktiven Rubrik) wo vorher die Hauptnavigationspunkte sichtbar waren.

        Werden nur ein bis zwei Navigationsebenen benötigt, so reicht es aus, wenn die Ebene 1 zwischen Menü- und Suchebutton dargestellt wird und, wenn benötigt, die Ebene 2, wie unten dargestellt, auf weißen Hintergrund darunter platziert wird. Auf das Ausblenden der Navigationsebene 1 kann bei einer wenig gegliederten Sitestruktur verzichtet werden.

        Some Image
        Abbildung

        Aufbau und Verhalten der Hotizontal-Navigation einer externen Anwendung oder Website

          Enthalten die Elemente der Ebene 2 weitere Menüpunkte, so wird die Ebene 3 in einer zusätzlichen Zeile unterhalb des Headers zentriert dargestellt.

          Some Image
          Abbildung

          Aufbau und Verhalten der Hotizontal-Navigation einer externen Anwendung oder Website

            Menüpunkte der Ebenen 4 und 5 können wie im Absatz „Vertikale Navigation“ erklärt platziert werden.

            Zusätzlich steht dem User nach das Flyout-Menü zur Orientierung zur Verfügung, das nach Klick des Menübuttons eingeblendet wird.

            Some Image
            Abbildung

            Aufbau des Flyouts-Menüs einer Website

              6.0.Komponenten      6.1.Navigation      6.1.4.Vertikale Navigation

              6.1.4.Vertikale Navigation

              • Die im Intranet und bei Anwendungen vorrangig einzusetzende Navigation ist die im linken Inhaltsbereich platzierte vertikale Navigation.
              • Benutzer einer Anwendung dürfen nicht darüber im Unklaren gelassen werden, an welcher Stelle der Seite sie sich befinden; deshalb ist der jeweils aktuelle Menüpunkt immer hervorzuheben.
              • Bei tiefer geschachtelten Strukturen sollte idealer Weise auch kenntlich gemacht werden, in welchem Hauptzweig man sich befindet.
              Some Image
              Abbildung

              Aufbau und Verhalten der Vertikalnavigation

                • Eine Navigationsstruktur darf nicht tiefer als drei bis vier Ebenen sein.
                • Funktional dürfen nicht unterschiedliche Ansätze vermischt werden; z.B. dass Funktionen wie „Filtern“ und „Navigieren“ innerhalb der gleichen Navigationsstruktur bzw. Komponente abgedeckt werden.
                • Jede Seite muss eine Seitenüberschrift haben, die den Namen des gewählten Navigationspunktes wiederholt